Psychologischer Psychotherapeut

Im IVAH wird eine wissenschaftlich fundierte und praxisorientierte Ausbildung in Psychotherapie mit Vertiefung Verhaltenstherapie angeboten. Die AbsolventInnen erlangen so die Befähigung zur selbstständigen Durchführung von Heilbehandlungen von psychischen und psychosomatischen Erkrankungen, aber auch von Folgeerscheinungen körperlicher Erkrankungen.

Die Ausbildung zum Psychologischen Psychotherapeuten entspricht der Ausbildungs- und Prüfungsordnung für Psychologische Psychotherapeuten. Der erfolgreiche Abschluss der Ausbildung mit der staatlichen Prüfung ist Voraussetzung für den Antrag auf Erteilung der Approbation und die bedarfsabhängige Zulassung zur kassenärztlichen Versorgung.

Inhalte der Ausbildung

theoretische Ausbildung

Die theoretische Ausbildung umfasst 200 Stunden Grundlagen der Psychotherapie und 400 Stunden Vertiefung der Verhaltenstherapie. Die konkreten Inhalte sind im Curriculum aufgeführt, das ständig dem neuesten Stand der Forschung angepasst wird. Doch zentral ist immer die Verknüpfung mit der Praxis: Übungen in Kleingruppen ermöglichen die Anwendung von theoretischen Erkenntnissen,  Interventionstechniken finden Anwendung in Rollenspielen, auch das Einbringen eigener Fälle ist ausdrücklich willkommen.

 

praktische Ausbildung unter Supervision

Ein Kernstück der Ausbildung zum Psychologischen Psychotherapeuten ist die eigenständige Behandlung von Patienten unter Supervision.
Hier sind mindestens 600 Therapiestunden bei mindestens 10 Patienten unter Supervision zu leisten.

Die Supervision selbst umfasst insgesamt mindestens 150 Stunden. Davon entfallen 100 Stunden auf Gruppen- und 50 auf Einzelsupervision. Grundlage der Beurteilung und Diskussion sind Video- bzw. Tonbandaufzeichnungen sowie Live-Beobachtungen der durchgeführten Therapien.
Die Supervision wird von 3 unterschiedlichen Supervisoren durchgeführt.

Das Angebot des IVAH beinhaltet explizit, dass die eigene Fallbehandlung der Kandidaten prinzipiell an der Institutsambulanz des IVAH im Hans-Henny-Jahnn-Weg 51-53, 22085 Hamburg stattfindet.

Weiterhin gibt es für den PP Bereich als widerrufliche Ausnahmeregelung zurzeit die Möglichkeit bis zu 200 Therapiestunden der eigenen Fallbehandlung unter Supervision in folgenden Institutionen abzuleisten:

  • Asklepios Klinikum Nord
    Universitätskrankenhaus Eppendorf
    Universitätsklinik Lübeck
    Universitäre Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie Schön Klinik Hamburg Eilbek
    Asklepios Westklinikum
    Elbe Klinikum Stade

In Bezug auf die Durchführung von Teilen der eigenen Ausbildung in der Lehrpraxis oder den psychiatrischen Kliniken besteht kein Rechtsanspruch und es handelt sich um widerrufliche Ausnahmeregelungen. Das IVAH möchte seinen Ausbildungskandidaten prinzipiell ein einheitliches Ausbildungsangebot auch während der praktischen Tätigkeit anbieten. Daher ist es explizite Absicht unseres Ausbildungsangebotes, dass die Kandidaten den überwiegenden Teil ihrer eigenen Fallbehandlung in der Ausbildungsambulanz oder in der Lehrpraxis durchführen, da wir so einheitliche Qualitätsstandards in Ausbildung, Therapiedurchführung und Supervision sicherstellen können.

Supervision

Ein wichtiger und entsprechend umfangreicher Part ist die Supervision.
Im Rahmen der Ausbildung am IVAH sind 10 verhaltenstherapeutische Krankenbehandlungen mit 600 Behandlungsstunden das Minimum. Ort der Sitzungen ist die Ambulanz des IVAH.

Die Supervision selbst umfasst insgesamt mindestens 150 Stunden. Davon entfallen 100 Stunden auf Gruppen- und 50 auf Einzelsupervision. Grundlage der Beurteilung und Diskussion sind Video- bzw. Tonbandaufzeichnungen sowie Live-Beobachtungen der durchgeführten Therapien.
Die Supervision wird von 3 unterschiedlichen Supervisoren durchgeführt.

Selbsterfahrung

Die 100 Stunden Selbsterfahrung dienen der Reflexion des eigenen therapeutischen Handelns in einer Gruppe (in der Regel 8 TeilnehmerInnen). Ziel ist u.a., mögliche Inkongruenzen zwischen Handlungsmotivation und Konsequenzen des Handelns zu erkennen und zu modifizieren.

Eine Besonderheit am IVAH stellt die Einzelselbsterfahrung dar (20 Stunden). Hier sollen  individuell-biographische Muster im Verhalten und Erleben identifiziert werden.

Praktische Tätigkeit

Die praktische Tätigkeit (PT) nimmt den größten Raum der Ausbildung ein.
Teil eins findet in einer psychiatrischen Klinik statt und erstreckt sich über 1200 Stunden. In dieser Zeit sind die AusbildungsteilnehmerInnen an der Diagnostik und Behandlung von mindestens 30 Patienten und ihren Bezugspersonen beteiligt. Eine Aufgabe besteht in der Dokumentation der Behandlungen.

Der zweite Teil umfasst mindestens 600 Stunden, und zwar in einer Einrichtung der psychotherapeutischen/ psychosomatischen Versorgung oder in der Praxis eines ärztlichen oder psychologischen Psychotherapeuten.

Vertiefungen

Fachkundenachweis Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie

Es besteht die Möglichkeit im Rahmen der Erwachsenen-Ausbildung den Fachkundenachweis Kinder-und Jugendpsychotherapie zu erwerben. Dazu gehören das Durchführen von mindestens 180 Einzeltherapiestunden (mindestens 5 Fälle) mit mindestens 45 Supervisionsstunden und 200 Stunden Theorie. Die Therapie- und Supervisionsstunden können Sie auf Ihre Erwachsenenstunden anrechnen.

 

Fachkundenachweis Gruppentherapie

Sie können im Rahmen der Ausbildung zum Psychologischen Psychotherapeuten am IVAH zusätzlich die Qualifikation zur Durchführung von Gruppen erwerben. Dazu gehören das Durchführen von mind. 120 Gruppenstunden am IVAH unter Supervision (mind. 40 Std.) sowie das Ableisten von 48 Stunden Gruppentheorie. Die Kosten für die Supervision wie auch der Gruppentheorie werden aktuell vom IVAH übernommen.

 

Dauer der Ausbildung

Die Ausbildung wird in Voll- und Teilzeitform durchgeführt und erstreckt sich gemäß Curriculum über 3 oder 5 Jahre.

Die dreijährige Ausbildung gliedert sich in zwei Abschnitte von jeweils 1 ½ Jahren. Der erste Abschnitt wird mit einem Gespräch über den Verlauf der Ausbildung abgeschlossen, der zweite  mit der staatlichen Prüfung.

Bei der fünfjährigen Ausbildung wird die theoretische Ausbildung ebenfalls nach drei Jahren abgeschlossen. Die übrigen Ausbildungsbestandteile werden nach den Möglichkeiten des Kandidaten gestaltet.

Die Unterbrechung der Ausbildung nach jeweils einem vollen Ausbildungsjahr erfordert eine fristgerechte Kündigung. Bei Wiederaufnahme rechnen wir in der Regel alle bisher erbrachten Leistungen an.

Ausbildungsort

Grundsätzlich finden Seminare, Selbsterfahrung und Supervision in den Räumlichkeiten des IVAH statt. Alternativ kann – insbesondere bei Supervision und Selbsterfahrung – die Veranstaltung auch in der Praxis des Dozenten bzw. Supervisors durchgeführt werden.

Veranstaltungsformen und -zeiten

  • Jeweils eine Kompaktwoche im Frühjahr und Herbst eines Jahres
    (Montag bis Freitag 9:00 - 17:45 Uhr, am Freitag bis 17:00 Uhr).
  • Zusätzlich ca. 1-2 Termine Freitag/Samstag pro Monat
    (Freitags 16:00 bis 19:15 Uhr, Samstags 10:00 bis 17:30 Uhr)
  • Weiterhin finden Selbsterfahrungsveranstaltungen statt, für die zusätzlich Zeit einzurechnen ist.
  • Das Psychotherapeutische Praktikum (600 Stunden) und das Psychiatriejahr (1200 Stunden) finden in den kooperierenden Einrichtungen statt und können nach individuellen Erfordernissen und Möglichkeiten gestaltet werden.
  • Mit den Behandlungen an der Institutsambulanz kann nach ca. der Hälfte der Ausbildung begonnen werden.

Bewerbung

Termine

Der Ausbildungsjahrgang im IVAH startet jeweils Ende März / Anfang April. Ihre Bewerbungen nehmen wir ab dem Januar des Vorjahres entgegen (Beispiel: um sich für 2019 zu bewerben, können Sie Ihre Bewerbung im Januar 2018 einreichen).

Zugangsvorausetzungen

Für diesen Ausbildungsgang wird ein Diplom oder ein Masterabschluss (MA) in Psychologie vorausgesetzt.

Viele Bewerber haben ihr Studium zum Zeitpunkt der Bewerbung noch nicht abgeschlossen, können also kein Diplom- oder Masterzeugnis vorlegen. Es ist ohne Problem möglich, sich bis zu einem Jahr vor Studienabschluss bereits zu bewerben.

Das Abschlusszeugnis sollte bei Beginn der Ausbildung vorliegen, da die Ausbildung gemäß den gesetzlichen Bestimmungen eine postgraduale Ausbildung ist. Aus diesem Grunde können Ausbildungsleistungen nur dann anerkannt werden, wenn sie nach dem Ausstellungsdatum der Diplomurkunde bzw. der Abschlussurkunde erbracht sind. Bitte achten Sie in Ihrer Planung darauf, dass dies der Fall ist.

In Sonderfällen kann das Datum der Urkunde bis zu vier Wochen später als der Ausbildungsbeginn liegen. Die in diesem Zeitraum erbrachten Leistungen werden nicht als Ausbildungsleistung anerkannt und müssen nachgeholt werden, im Einzelfall kann dies aber eine sinnvolle Regelung sein, um nicht ein Jahr Ausbildungszeit zu verlieren.
Ist ein solcher Fall bei Ihnen absehbar, setzen Sie sich bitte rechtzeitig mit der Geschäftsführung in Verbindung. Wir beraten Sie gern, wie Sie Ihren Ausbildungsbeginn zielführend gestalten.

Bewerber sollten zum Zeitpunkt des Ausbildungsbeginns in der Regel das 24. Lebensjahr vollendet haben.

Auswahlverfahren

Die Tätigkeit des Psychologischen Psychotherapeuten und Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten ist eine interessante, lohnende aber auch herausfordernde Aufgabe. Deswegen ist es hilfreich, wenn wir vorab gemeinsam klären, ob Ihre persönliche Situation und Vorstellung mit dem speziellen Ausbildungsangebot des IVAH harmoniert. 

Zu einem ersten klärenden Gespräch steht Ihnen der Ausbildungsleiter während seiner telefonischen Sprechzeiten zur Verfügung:

Dr. Gerhard Zarbock
Sprechzeiten Mo., Mi., Do. & Fr. 9:00 - 12:45 Uhr, Di. 10:00 - 12:45 Uhr
Fon: (040) 22 16 20
E-Mail: ausbildung@ivah.de

Informationsveranstaltung

Im Anschluss empfehlen wir Ihnen die Teilnahme an unseren Infoveranstaltungen. Die Infoveranstaltungen dauern ca. 2 Std. Sie sind jedoch keine notwendige Voraussetzung für Ihre Bewerbung.

Auswahlgespräch

Nach der schriftlichen Bewerbung werden Sie zu einem Auswahlgespräch eingeladen. Dieses Auswahlgespräch findet in der Gruppe zusammen mit mehreren Bewerbern i.d. Regel von 9 - 15 Uhr statt.

In dem Auswahlgespräch geht es darum, Sie und Ihren beruflichen und persönlichen Hintergrund kennenzulernen. Sie müssen sich auf das Gespräch nicht besonders vorbereiten.

In einigen Fällen können Sie direkt eine Zusage erhalten. Der Jahrgang wird jedoch Anfang Juli zusammengestellt. Dann bekommen Sie Bescheid, ob Sie einen Platz erhalten haben. Da es immer wieder zu Absagen kommt, vergeben wir auch einige Wartelistenplätze.

Die Gebühren von 100 Euro für das Auswahlgespräch überweisen Sie bitte vorab an das IVAH.

Sollte Ihnen das IVAH keinen Ausbildungsplatz oder nur einen Wartelistenplatz anbieten können, so haben Sie bitte Verständnis dafür, dass wir eine ablehnende Entscheidung grundsätzlich nicht weiter begründen. Die Gebühren von 100 € für das Auswahlgespräch werden auch bei Nicht-Aufnahme nicht zurückerstattet.

Kosten

Die Ausbildungskosten am IVAH setzen sich wie folgt zusammen: Da bei unserem Modell das Institut Supervision und Selbsterfahrung zahlt, können Supervisionsstunden, gerade auch Einzelsupervisionsstunden, bei Bedarf in erhöhtem Umfang und ohne Mehrkosten in Anspruch genommen werden, sofern dies in einem angemessenen Umfang geschieht. Gleichzeitig ist die Nachholung von versäumten Theoriestunden und auch Selbsterfahrungsstunden mit einer Kulanzregelung für Sie kostenfrei. Semestergebühren und Prüfungsgebühren werden nicht gesondert erhoben. Sie zahlen außer den unten ausgewiesenen Kosten also keine zusätzlichen Gebühren. Zusätzlich erhalten Sie vom IVAH noch Lernmaterial (Bücher, Trainingsvideos sowie Zugang zu einem umfangreichen E-Learningbereich und Zugriff auf eine große Anzahl von E-Books) kostenfrei zur Verfügung gestellt

Beachten Sie bei der Kostenkalkulation auch Folgendes: das IVAH bietet Ihnen die Möglichkeit des Erwerbs einer Profi-Card an und subventioniert den Erwerb dieses Tickets für den HVV. Bei einem Psychiatriejahr außerhalb Hamburgs werden die Kosten für das Erreichen der psychiatrischen Institution mit dem öffentlichen Personennahverkehr für die Zeit des Psychiatriejahres übernommen.

Ausbildungskosten:

Auswahlgespräch 100 €
Aufnahmegebühr 100 €
theoretischer Unterricht (600 Stunden) 10.500 €
Einzelselbsterfahrung (20 Stunden) 1800 €
Gruppen Selbsterfahrung (100 Stunden) 1500 €
Einzelsupervision (50 Stunden) kostenfrei*
Gruppen Supervision (100 Stunden) kostenfrei*
= Mindestkosten 14.000 € für die gesamte Ausbildung

Im Rahmen der Ausbildung führen Sie selber Therapien am IVAH durch. Diese werden mit 20 Euro pro Therapiestunde vergütet. Entsprechend erhalten Sie mit beginn der praktischen Tätigkeit 12.000 Euro (bei 600 Therapiestunden) zurück*.

Wichtig: Bei nachgewiesenen Kinderbetreuungskosten erhöht sich die Rückzahlung auf 22,50 pro durchgeführter Therapiestunde.

Viele Therapeuten beenden auch nach Approbation noch die laufenden Therapien. Mit Erreichen der Approbation erhöht sich die Ausbildungsrückerstattung auf 30 Euro pro Therapiestunde. Bei durchschnittlich 100 weiteren Stunden werden entsprechen 3000 Euro zusätzlich ausgezahlt. 

 

Als Anreiz und als Honorierung Ihrer Arbeit erhalten Sie nach Abschluss der Ausbildung zusätzlich 750 Euro Sonderrückerstattung.

Entsprechend kostet die Gesamte Ausbildung Sie je nach Anzahl der geleisteten Therapiestunden ca.  1250 Euro. Bei Weiterführung der Therapien nach Approbation bei angenommenden 100 Stunden erarbeiten Sie sich ein Plus von 1750 Euro

 

 

* Bei Therapiedurchführung in der Institutsambulanz
** ohne Gewähr. Nur bei zukünftig gleichbleibender Honorierung durch die Krankenkassen

Hinweise zur Bewerbung

Die Bewerbung kann formlos erfolgen. Hilfreich wäre aber folgende Gliederung:

  1. Kurzes Motivationsschreiben in dem Sie ganz kurz darstellen, warum Sie einen verhaltenstherapeutisch orientierten Schwerpunkt in Ihrer Ausbildung setzen wollen und vielleicht auch, ob Sie schon entsprechende Vorerfahrungen im Studium oder in Praktika haben. Weiterhin würden wir uns über eine kurze Stellungnahme freuen, warum Sie sich am IVAH bewerben und ob Sie das spezielle Angebot des IVAH (biografisch- systemische bzw. entwicklungspsychologisch-systemische Verhaltenstherapie) schon auf unserer Homepage kennengelernt haben.
  2. Würden wir uns über einen kurzen Lebenslauf freuen. Hier reicht Schulabschluss, Studium inklusiv der Praktika und ggf. auch der Nachweis über Aktivitäten in denen Sie pflegerische, betreuende oder anleitende Aufgaben übernommen haben, da dies zur Beurteilung hilfreich sein können. Gleichzeitig sind wir auch sehr daran interessiert, wenn Sie bereits vertiefte therapeutische Erfahrungen während eines Praktikums oder im Rahmen Ihrer Abschlussarbeit gewonnen haben. Auch wenn Sie bereits schon therapeutische Vorausbildungen haben oder entsprechende Kurse zur Information besucht haben, wäre eine Auflistung dieser Aktivitäten hilfreich.
  3. Die Kopie Ihres Abschlusszeugnisses. Falls Sie dies noch nicht erworben haben reicht es, wenn Sie uns mitteilen, wann Sie Ihren Abschluss im Ihrem Studiengang erreichen werden.

Auskünfte zur Ausbildung

Portrait Gerhard Zarbock

Dr. Gerhard Zarbock
Mo., Mi., Do. & Fr. 9:00 – 12:45
Di. 10:00 - 12:45 Uhr
Fon 040 - 22 16 20
ausbildung@ivah.de