Metakognitive Therapie (MCT) - Einführungsworkshop

Fr 28.02.2020 – Sa 29.02.2020

Dr. Dipl. Psych. Christina Späth
Psychologische Psychotherapeutin
Psychologische Leiterin Bereich Angst-, Zwangs- und affektive Störungen
Zentrum für Integrative Psychiatrie ZIP gGmbH
Campus Lübeck

Freitag, 28.02.2020, 16:00 - 19:00 Uhr
Samstag, 29.02.2020, 09:30 - 16:30 Uhr

12 Fortbildungseinheiten

Der Workshop findet in den Räumlichkeiten des IVAH, Hans-Henny-Jahnn-Weg 53, 22085 Hamburg statt.

200,00 €
Erm. 180,00 € (bei Mitgliedschaft im DVT oder für DozentInnen, SupervisorInnen und Alumni des IVAH)

Fortbildungspunkte sind bei der Psychotherapeutenkammer Hamburg beantragt.

Die Metakognitive Therapie (MCT) von A. Wells ist eine Entwicklung aus der Verhaltenstherapie zur Behandlung von affektiven Angst- und Zwangsstörungen. Bei Betroffenen, die unter ausgeprägten Grübel- und Sorgenspiralen leiden, ist diese Art der Therapie besonders indiziert.
Im Zentrum der metakognitiven Therapie steht die Reduktion des kognitiven Aufmerksamkeitssyndroms (CAS), das den Fokus von psychischen Erkrankungen auf dysfunktionale Denkprozesse wie z.B. depressives Grübeln erklärt und zentral für deren Entstehung und Aufrechterhaltung ist. Desweiteren werden metakognitive Überzeugungen (Denken über das eigene Denken) identifiziert (z.B." Meine negativen Gedanken sind unkontrollierbar."), die persönliche Denkprozesse auf höchster Ebene mit beeinflussen. Diese Metakognitionen fördern weitere dysfunktionale Bewältigungsstrategien wie Vermeidung von Situationen und zugleich eine Verschlechterung der Symptomatik im Sinne eines Teufelskreises.
Ziel der metakognitiven Therapie ist es, die kognitive Flexibilität mittels Techniken wie der Aufmerksamkeitsfokussierung und  losgelöster Achtsamkeit zu steigern und auf automatische Gedanken ("Ich bin wertlos.") nicht mehr mit aktiven Denkprozessen zu reagieren, sondern sich von diesen distanzieren und lösen zu können. Dabei wird der Schwerpunkt weniger auf den Inhalt dysfunktionaler Gedanken gelegt, sondern vielmehr auf die Muster des eigenen Denkens und die Veränderung der dahinter stehenden metakognitiven Überzeugungen und Bewältigungsstrategien.

Im Einführungsworkshop werden die theoretischen Grundlagen und Basistechniken des therapeutischen Vorgehens nach MCT an Hand von Vorträgen und Videobeispielen vermittelt.

Anmeldung für die Veranstaltung "Metakognitive Therapie (MCT) - Einführungsworkshop" am 28.02.2020