Akzeptanz- und Commitment-Therapie (ACT)

Akzeptanz und Commitment Therapie (ACT): eine praxisorientierte Einführung aus Perspektive der prozessbasierten Psychotherapie.

Die meisten Menschen beginnen eine Psychotherapie mit der Erwartung, dass belastende Gedanken und Gefühle endlich aufhören sollen. Andernfalls könne man kein sinnerfülltes und zufriedenes Leben führen. Die Akzeptanz- und Commitment Theapie (ACT) geht davon aus, dass im Rahmen eines sinnerfüllten und zufriedenen Lebens unweigerlich auch belastende Gedanken und Gefühle auftreten. Psychische Störungen entstehen demnach, wenn man sich mit diesem schmerzhaften inneren Erleben verstrickt bei dem Versuch, es aus dem Weg zu räumen. In diesem praxisorientierten Workshop lernen die Teilnehmenden auf der Grundlage von Fallbeispielen und Selbsterfahrung, wie es gelingen kann, dass Patienten sich diesem schmerzhaften inneren Erleben öffnen und so den Zugang finden zu einem sinnerfüllten und zufriedenen Leben.

Das Vorgehen orientiert sich an den Prinzipien der Prozessbasierten Psychotherapie, einer aktuellen Entwicklung der Verhaltenstherapie. Diese beinhaltet eine innovative Form der Verhaltensanalyse, die auf der Netzwerktheorie basiert. Sie ermöglicht es, die Wechselwirkung bei der Aufrechterhaltung des schmerzhaften inneren Erlebens übersichtlich zusammenzufassen und so zu erkennen, welche Fertigkeiten der ACT wann vermittelt werden sollten. Am Ende werden die Teilnehmenden in der Lage sein, auf der Grundlage eigener Erfahrungen ihren Patient*innen diese Fertigkeiten zu vermitteln.

Dozent

Professor Dr. med. Jan Philipp Klein
Leitender Oberarzt, Trackleitung Psychosomatik, Zentrum für Integrative Psychiatrie ZiP gGmbH | Universitätsklinikum Schleswig-Holstein; CBASP-Therapeut, -Supervisor und –Trainer

Zielgruppe

  • Ärztliche und Psychologische Psychotherapeut*innen
  • Co-Therapeut*innen, mit Psychotherapieerfahrung

ACT Curriculum

Einführungsworkshop

Im Einführungsworkshop liegt der Schwerpunkt darauf, die ACT-Verhaltensanalyse und die Prozesse der ACT kennen zu lernen. Am Anfang steht eine Einführung in Form eines interaktiven Vortrages. Dann folgt intensives Training von therapeutischen Fertigkeiten in Form von Selbsterfahrung, Demonstrationen Kleingruppenübungen.

 

Aufbauworkshop

Im Aufbauworkshop liegt der Schwerpunkt darauf, wie aus der Perspektive der Prozessbasierten Psychotherapie die Verhaltensanalyse optimiert werden kann um für jeden Patienten eine individuelle Auswahl von ACT-Prozesse vorzunehmen. Didaktisch steht dabei intensives Training von verhaltensdiagnostischen therapeutischen Fertigkeiten im Mittelpunkt in Form von Demonstrationen und Kleingruppenübungen.

 

Literatur

  • Harris R. ACT leicht gemacht. Arbor; 2020
  • Klein JP, Gloster A, Burian R. Akzeptanz- und Commitment-Therapie (ACT): eine praxisorientierte Einführung. PSYCH up2date 2021;15:339–56. doi:10.1055/a-1289-1280

Kontakt Fortbildungsangelegenheiten

Portrait Axel Ammann

Dipl.-Psych. Axel Ammann
Psych. Psychotherapeut

Tel. Sprechzeiten Di., Do. & Fr. 12-13 Uhr
Fon 040 - 6 07 72 21 - 17
Fax 040 - 6 07 72 21 - 51
E-Mail fortbildung@ivah.de