Kinder- und Jugendlichen-psychotherapie

Im IVAH wird eine wissenschaftlich fundierte und praxisorientierte Ausbildung in Psychotherapie mit Vertiefung Verhaltenstherapie angeboten. Bei Abschluss der Ausbildung wird die Befähigung zur selbstständigen Durchführung von Heilbehandlungen von psychischen und psychosomatischen Erkrankungen, aber auch von Folgeerscheinungen körperlicher Erkrankungen erlangt.

Die Ausbildung zu Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut*innen entspricht der "Ausbildungs- und Prüfungsordnung für Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten". Der erfolgreiche Abschluss der Ausbildung mit der staatlichen Prüfung ist Voraussetzung für den Antrag auf Erteilung der Approbation und die bedarfsabhängige Zulassung zur kassenärztlichen Versorgung.

Eine Aufstellung der Kosten für die Ausbildung und weitere Informationen dazu finden Sie unten bei den Formalien.

Inhalte der Ausbildung

Theoretische Ausbildung

Innerhalb von drei Jahren absolvieren Sie 200 Stunden Grundlagen der Psychotherapie und 400 Stunden in der vertieften Ausbildung in Verhaltenstherapie. Die Seminare finden i.d.R. an einem Wochenende im Monat sowie während einer Kompaktwoche pro Ausbildungsjahr statt. Die Ausbildungsinhalte finden Sie im Curriculum.

Praktische Tätigkeit

Die praktische Tätigkeit (PT) umfasst zwei Abschnitte:

Das Psychiatriejahr (PT1) in einer Kinder- und jugendpsychiatrischen Klinik erstreckt sich mit 1200 Stunden über mindestens ein Jahr. In dieser Zeit sind die Ausbildungskandidat*innen an der Diagnostik und Behandlung von mindestens 30 Patient*innen und ihren Bezugspersonen beteiligt. Die Dokumentation ist wichtiger Bestandteil dieser Phase.

Das Psychotherapeutisches Praktikum (PT2) in einer Einrichtung der kinderpsychotherapeutischen/-psychosomatischen Versorgung oder in der Praxis von Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut*innen oder -psychiater*innen umfasst mindestens 600 Stunden.

Beide Tätigkeiten finden in anerkannten Einrichtungen statt und können zeitlich individuell gestaltet werden. Wir raten, die PT am Anfang der Ausbildung zu absolvieren, da eine Fallbehandlung erst in der zweiten Hälfte der Ausbildung gestattet ist.

Fallbehandlung unter Supervision

Die Ausbildung sieht vor, dass Sie mindestens 10 verhaltenstherapeutische ambulante Krankenbehandlungen mit mindestens 600 Behandlungsstunden unter Supervision durchführen und dokumentieren, 60 Stunden davon optional als Gruppentherapien.

Die Supervision umfasst mindestens 100 Stunden in der Gruppe mit 3-4 Teilnehmeren und mindestens 50 Stunden Einzelsupervision, wobei Sie drei unterschiedliche Supervisor*innen kennenlernen sollten. Video- und Tonbandaufzeichnungen, ergänzt durch Live-Beobachtungen, bilden die Grundlage der Supervision.
Um die Therapieanträge formell korrekt verfassen zu können, erhalten Sie ein zehnstündiges Antragscoaching.

Das Angebot des IVAH beinhaltet explizit, dass die eigene Fallbehandlung der Kandidat*innen prinzipiell an der Institutsambulanz des IVAH im Hans-Henny-Jahnn-Weg 51-53, 22085 Hamburg stattfindet.

Der Institutsambulanz für Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie ist eine Lehrpraxis assoziiert (Eppendorfer Weg; Leitung Frau Dipl.-Psych. Armour).

Darüber hinaus kooperieren wir mit der Lehrpraxis Forster / Schlüter im Kinder- und Jugendlichenpsychotherapiebereich (Leitung Dr. Forster und Dr. Schlüter), die ebenfalls der Institutsambulanz des IVAH assoziiert ist.

Weiterhin gibt es für den KJP Bereich als widerrufliche Ausnahmeregelung zurzeit die Möglichkeit bis zu 200 Therapiestunden der eigenen Fallbehandlung unter Supervision in folgenden Institutionen abzuleisten:

  • Klinikum für Psychiatrie und Psychotherapie Lüneburg
  • Universitätsklinik  Lübeck
  • Kinderkrankenhaus Wilhelmstift
  • Jugendpsychiatrischer Dienst Eimsbüttel (150 Std.)

In Bezug auf die Durchführung von Teilen der eigenen Ausbildung in den Lehrpraxen oder psychiatrischen Kliniken besteht kein Rechtsanspruch und es handelt sich um widerrufliche Ausnahmeregelungen. Das IVAH möchte seinen Ausbildungskandidat*innen prinzipiell ein einheitliches Ausbildungsangebot auch während der praktischen Tätigkeit anbieten. Daher ist es explizite Absicht unseres Ausbildungsangebotes, dass die Kandidat*innen den überwiegenden Teil ihrer eigenen Fallbehandlung in der Ausbildungsambulanz oder in einer der zwei Lehrpraxen durchführen, da wir so einheitliche Qualitätsstandards in Ausbildung, Therapiedurchführung und Supervision sicherstellen können.

Selbsterfahrung

Die 100 Stunden Selbsterfahrung dienen der Reflexion des eigenen therapeutischen Handelns in einer Gruppe (Gruppengröße in der Regel 8). Ziel ist u.a., mögliche Inkongruenzen zwischen Handlungsmotivation und Konsequenzen des Handelns zu erkennen und zu modifizieren.

Eine Besonderheit am IVAH stellt die Einzelselbsterfahrung dar (20 Stunden). Hier sollen individuell-biographische Muster im Verhalten und Erleben identifiziert werden.

Freie Spitze

Die "Freie Spitze" ist ein offenes Stundenkontingent, das bereits mit Vor- und Nachbereitung von Supervision und Therapiestunden gefüllt wird, also etwa mit Literaturstudium, Auswertung von Fragebögen oder Verfassen von Anträgen. Daher muss es nicht zusätzlich erbracht werden.

Formalien der Ausbildung

Kosten

Die Ausbildungskosten (abgesehen von den Kosten für den Kennenlerntag und die Aufnahmegebühr) werden über einen Zeitraum von 3 Jahren monatlich mit 397,22 Euro erhoben und setzen sich am IVAH wie folgt zusammen:

Überblick Ausbildungskosten:

  • Kennenlerntag 100 €
    Aufnahmegebühr 100 €
    theoretischer Unterricht (600 Stunden) 10.500 €
    Einzelselbsterfahrung (20 Stunden) 2000 €
    Gruppenselbsterfahrung (100 Stunden) 1500 €
    Einzelsupervision (50 Stunden) kostenfrei1)
    Gruppensupervision (100 Stunden) kostenfrei1)
    Antragscoaching (10 Std.) 300 €
    = Mindestkosten 14.500 € für die gesamte Ausbildung

Im Rahmen der Ausbildung führen Sie selber Therapien am IVAH durch. Diese werden mit 22,50 Euro pro Therapiestunde vergütet. Entsprechend erhalten Sie mit Beginn der praktischen Tätigkeit ca. 13.500 Euro (bei 600 Therapiestunden) zurück2).

Wichtig: Bei nachgewiesenen Kinderbetreuungskosten bei Kindern bis zum 10. Lebensjahr erhöht sich die Rückzahlung auf 25 Euro pro durchgeführter Therapiestunde.

Viele Therapeut*innen beenden auch nach Approbation noch die laufenden Therapien. Mit Erreichen der Approbation erhöht sich die Ausbildungsrückerstattung auf 30 Euro pro Therapiestunde. Bei durchschnittlich 100 weiteren Stunden werden entsprechen 3000 Euro zusätzlich ausgezahlt.

Als Anreiz und als Honorierung Ihrer Arbeit erhalten Sie nach Abschluss der Ausbildung zusätzlich 1000 Euro Sonderrückerstattung.

Entsprechend gleichen Sie insgesamt, je nach Anzahl der geleisteten Therapiestunden, die Ausbildungskosten aus. Bei Weiterführung der Therapien nach Approbation bei angenommenen 100 Stunden erarbeiten Sie sich sogar ein Plus von 3000 Euro.

Überblick Rückerstattung:

Therapiestunden: 13.500 € (bei Kinderbetreuung: 15.000 €)
Sonderrückerstattung: 1000 €
= 14.500 € Rückerstattung (bei Kinderbetreuung: 16.000 €)
+ ggf. Therapiestunden nach Approbation: 3000 €
   =17.500 € (bei Kinderbetreuung: 19.000 €)

Da bei unserem Modell das Institut Supervision und Selbsterfahrung zahlt, können Supervisionsstunden, gerade auch Einzelsupervisionsstunden, bei Bedarf in erhöhtem Umfang und ohne Mehrkosten in Anspruch genommen werden, sofern dies in einem angemessenen Umfang geschieht. Gleichzeitig ist die Nachholung von versäumten Theoriestunden und auch Selbsterfahrungsstunden mit einer Kulanzregelung für Sie kostenfrei. Semestergebühren und Prüfungsgebühren werden nicht gesondert erhoben. Sie zahlen außer den unten ausgewiesenen Kosten also keine zusätzlichen Gebühren. Zusätzlich erhalten Sie vom IVAH noch Lernmaterial (Bücher, Trainingsvideos sowie Zugang zu einem umfangreichen E-Learningbereich und Zugriff auf eine große Anzahl von E-Books) kostenfrei zur Verfügung gestellt.

Beachten Sie bei der Kostenkalkulation auch Folgendes: das IVAH bietet Ihnen die Möglichkeit des Erwerbs einer Profi-Card an und subventioniert den Erwerb dieses Tickets für den HVV. Bei einem Psychiatriejahr außerhalb Hamburgs werden die Kosten für das Erreichen der psychiatrischen Institution mit dem öffentlichen Personennahverkehr für die Zeit des Psychiatriejahres übernommen.

 

1) bei Therapiedurchführung in der Institutsambulanz
2) ohne Gewähr. Nur bei zukünftig gleichbleibender Honorierung durch die Krankenkassen

Dauer der Ausbildung

Die Ausbildung wird in Voll- und Teilzeitform durchgeführt und erstreckt sich gemäß Curriculum über 3 oder 5 Jahre. Insgesamt werden Sie in Voll- oder Teilzeit 4250 Stunden ableisten.

Die dreijährige Ausbildung gliedert sich in zwei zeitlich identische Abschnitte. Der erste Abschnitt wird mit einem Gespräch, der zweite mit der staatlichen Prüfung abgeschlossen.

Bei der fünfjährigen Ausbildung wird die theoretische Ausbildung ebenfalls nach drei Jahren abgeschlossen. Die übrigen Ausbildungsbestandteile werden nach den Möglichkeiten der Kandidat*innen gestaltet.

Die Unterbrechung der Ausbildung nach jeweils einem vollen Ausbildungsjahr erfordert eine fristgerechte Kündigung. Bei Wiederaufnahme rechnen wir in der Regel alle bisher erbrachten Leistungen an.

Veranstaltungsformen und -zeiten

Ca. zwei Kompaktwoche pro Jahr
(Montag bis Freitag 9:00 - 17:15 Uhr, am Freitag bis 16:30 Uhr).

Zusätzlich ca. 1-2 Termine Freitag/Samstag pro Monat
(Freitags 16:00 bis 19:15 Uhr, Samstags 10:00 bis 17:00 Uhr)

Weiterhin finden Selbsterfahrungsveranstaltungen statt, für die zusätzlich Zeit einzurechnen ist.

Das Psychotherapeutische Praktikum (600 Stunden) und das Psychiatriejahr (1200 Stunden) finden in den kooperierenden Einrichtungen statt und können nach individuellen Erfordernissen und Möglichkeiten gestaltet werden.

Mit den Behandlungen an der Institutsambulanz kann nach ca. der Hälfte der Ausbildung begonnen werden.

Ausbildungsort

Grundsätzlich finden Seminare, Selbsterfahrung und Supervision in den Räumlichkeiten des IVAH statt. Alternativ kann – insbesondere bei Supervision und Selbsterfahrung – die Veranstaltung auch in der Praxis des*r Dozent*in bzw. Supervisor*in durchgeführt werden.